Montag, 23. Dezember 2013

Weihnachtsstimmung???

So, das wird mein letzter Post vor Weihnachten und er kommt vom "Diplomarbeitsschreibtisch" und mit irgendeiner Ohrenentzündung (hoffe, dass es langsam besser wird). Ach ja, nächtliches Theater hatte ich auch noch, zweimal im Arm schaukeln musste sein und länger als 2h am Stück durfte ich auch nicht schlafen - manchmal frage ich mich, warum man sie trotzdem wie verrückt liebt, der nächtliche Störenfried hat die erste Hälfte des Frühstücks auch nur gebrüllt, weil ihn irgendwas gestört hat. Das Essen flog nur... Und jetzt höre ich von unten auch nur Ärger - der Spatz übt fleißig laufen und will mit der großen Maus spielen, die findet es kurzzeitig toll, ist aber sonst überfordert von der Situation und auch immer wieder eifersüchtig, weil der Spatz mangels stillen tagsüber richtig zum kuscheln kommt. Dazu noch Vorfreude auf morgen, aber Mama arbeitet nur (statt für weihnachtliche Stimmung zu sorgen) und Papa wäscht ab und macht ganz alltägliches - nicht leicht für die große Maus. Auch mir fehlt die Weihnachtsstimmung und das Besinnen auf die Familie, was wir letztes Jahr viel stärker zelebriert haben. Da hatte ich auch unendlich viel Zeit, tagsüber als die Maus im KiGa war nur für mich (und den Haushalt und den Spatzen im Bauch) und nachmittags ganz alleine für die Maus - das war schon schön. Jetzt, so mit der Diplomarbeit und tausend unerledigten Dingen, ist es gerade schwieriger. Gerade weil man solche Arbeiten schlecht am Schreibtisch lässt sondern eher weiter im Kopf bearbeitet. Und ich frage mich ob es möglich ist, einen vernünftigen Uniabschluss zu erreichen ohne dass die Familie monatelang leidet???

Samstag, 21. Dezember 2013

22 Dinge in 222 Tagen

So, heute möchte ich mich offiziel anmelden zur Teilnahme an 22 Dinge in 222 Tagen. Vorgenommen habe ich mir den Zeitraum vom 1.1.2014 bis zum 12.8.2014 - quasi Sylvestervorsätze mit öffentlichem Druck :-) Bin mir ja immer nicht so sicher, ob ich Näh- oder sonstige Listen wirklich veröffentlichen will, aber ich mach es ja doch ganz gerne...





Hier nun also meine Listen:
Nähliste (alles für mich neue Dinge)
  1. eine SchnabelinaBag für mich als neue Wickeltasche, schließlich wird sich die Wickelzeit noch hinziehen und ich wünsche mir eine schöne und praktische neue Tische, die ich sowohl umhängen als auch am Kinderwagen befestigen kann
  2. Babydecke für unseren Bauchzwerg - die Große hat im Sommer in den geerbten Decken geschwitzt wie verrück, für den Spatzen waren sie im Winter super, aber im Mai ist man ja quasi schon Sommerkind und braucht etwas leichtes aber kuscheliges für die ersten Wochen. Vielleicht häkel ich die aus schön weichem Garn, vielleicht wage ich mich auch an ein kleinere Patchworkprojekt, mal schauen.
  3. Babyschühchen die nicht rutschen - weil ich Strampler nicht mehr mag aber bei Hosen mit Socken immer wieder die Socken verlohren gehen. Das ist wahrscheinlich auch ein Häkelprojekt.
  4. Puppensachen für meine große Maus (bzw. natürlich deren Puppenkind)
  5. Kuschelkissen für die Maus und den Spatzen, einerseits um weiterem Streit vorzubeugen und andererseits, um sie nicht eiversüchtig auf die Babydecke zu machen (ursprünglich sollten sie auch Kuscheldecken bekommen, aber wir haben eigentlich genügend Spiel- und Kuscheldecken im Haus)
  6. solange an der Martha herumprobieren, bis sie an mir sitzt so wie ich es mir vorstelle (oder notfalls an einem anderen Still-TShirt), jedenfalls brauche ich für das Fast-Sommer-Baby dringend neue Stillshirts und dafür einen gut sitzenden, problemlos zu nähenden Schnitt - ich bin die alten, immer gleichen Stillshirts so leid und im Hochsommer ist Stilltop unter normalem, weiteren Shirt (meine Variante beim Spatzen) einfach zu warm
  7. eine Softshelljacke nähen, weil ich das Material toll finde und endlich testen will (welches der beiden größeren Kinder beglückt wird, weiß ich noch nicht)
  8. Sommerschlafsäcke für den Spatzen und "das neue Baby" (wie die Maus immer sagt) - vielleicht aus dem Winterottobre-Schnitt (6/14), wobei der nen langen, verdeckten Reißverschluss hat (iiih, ich und ein Reißverschluss, öhm, ich glaub ich kann das nicht..., vielleicht besser Druckknöpfe :-))
  9. Applizieren üben, weil Namen und Lieblingsmotive auf Kissen/ Taschen/ etc. schöne Geschenke ergeben und ich mich da bisher nicht rantraue, obwohl es doch nicht so schwer ist (habe nur einmal ein unifarbenes Cordkleid mit relativ simplen Schmetterlingen, Vöglein und Blumen geschückt, aber das Ergebnis ist toll, passt nur leider nicht mehr)
  10. Ein Kaputzenkleid nach Schnabelina für meine große Maus steht schon ewig auf meiner Wunschliste, wurde bisher aber nix. Also setzte ich das auch hier rauf, habe es noch nie probiert.
  11. Und ein Bodykleid, falls das Baby gegen der Prognose der Ärztin doch ein Mädchen wird (nähtechnisch und Maus-glücklich-machend wäre das echt toll und die Ärztin war sich nicht ganz sicher ob Nabelschnur oder Zipfelchen). Notfalls habe ich endlich mal ein Geschenk in der Schublade für das nächste Babymädchen im Familien- oder Bekanntenkreis.
und nun die schwierigere Gut-Tu-Liste:
  1. Mehr trinken - bis vor zwei Jahren kein Problem, doch trinke ich mittlerweile an manchen Tagen fast nur Kaffee bis ich mich abends frage, woher die Kopfschmerzen kommen. Ist nicht gut, gerade wenn man nachts noch ein wenig stillt (dafür gibts abends immer viel Tee) und schwanger ist
  2. Bewusst schöne Zeit mit jedem Kind verbringen - weil ich immer wieder denke irgendwer kommt zu kurz. Dafür muss dann der Papa das andere (bzw. bald die anderen) Kind nehmen oder zur KiGa-Zeit der großen Maus der Haushalt warten.
  3. Mir Zeit ganz alleine für mich nehmen und zwar nicht abends völlig ko auf dem Sofa kurz vor dem Ins-Bett-Gehen, wenn ich zu nichts vernünftigem mehr fähig bin. Bin mir noch nicht sicher, ob Kindersachen-Nähen als "meine Zeit" angesehen werden kann, weil es mir Spaß macht und die Ergebnisse mich zufrieden mit mir selbst machen, aber es ja doch irgendwie Zeit für die Kinder ist. Etwas für mich nähen oder häkeln ist aber definitiv Zeit für mich. Und häkeln eigentlich besser als nähen, weil die Gedanken besser abschweifen können. Also, mindestens ein Abend für mich pro Woche.
  4. Meine Kontakte nicht so schleifen lassen. Es kann nicht sein, dass sich meine Eltern und meine Schwester beschweren, dass ich nie anrufe obwohl es doch schön ist mit ihnen zu telefonieren. Und in 12 Monaten genau ein Mal ohne Kinder mit einer Freundin Frühstücken gehen (nein, das dauert nicht den ganzen Vormittag) ist auch nicht gerade viel Sozialkontakt außerhalb der Nachmittagsverabredungen mit den Kindern.
  5. Wieder mal ein Buch lesen, oder besser konkreter, also zwei Romane (Weihnachtswünsche, mal sehen, ob ich sie auch bekomme) lesen - ich lese nämlich eigentlich sehr gerne.
  6. Einmal im Monat etwas richtig tolles, aufwendiges Kochen, was ich entweder noch überhaupt nie gemacht oder noch nie richtig (den Rotkohl meiner Mutter, eine gute vegetarische Bratensoße zu Thüringer Klößen) hinbekommen habe.
  7. Briefe schreiben, ich bekomme so gerne welche aber wenn ich nie antworte, wird das wohl nix.
  8. Rechtzeitig an Geburtstage etc. denken, weil ich immer völlig in Stress gerate und mit zerknirscht entschuldigen muss, wenn ich es wiedermal nicht rechtzeitig geschafft habe - das würde das Leben definitiv entspannter machen!
  9. Mein Chaos grundlegend bekämpfen (z.B. endlich die aussortierten Kindersachen verkaufen oder verschenken, alte Unisachen in die Papiertonne etc.) für das Gefühl Luft und Platz zu haben und für weniger Streit mit meinem Schatz.
  10. Mehr Frischluft und Bewegung solange ich nicht täglich Rad fahre (jetzt in der Schwangerschaft plus im Winter und dann, wenn das Baby noch zu klein zum Mitfahren ist) - ich merke jedesmal wie gut mir das tut wenn ich mich zum Rausgehen motiviere. Außerdem sollen die Mäuse nicht immer wieder ein "ich habe keine Lust, gehe aber mit euch raus weil ich es muss" (einmal täglich nach draußen gehen für die Kinder ...) mitbekommen. Die Große beschwert sich jetzt schon, dass sie immer raus muss.
  11. Ich arbeite an meinem Uniabschluss und ich will das endlich mal schaffen. Es ist zwar eher viel Arbeit als mir Gutes tun, aber es täte mir gut, dieses Großprojekt endlich abzuschließen oder aber eine überzeugende Vorstellung davon zu bekommen, wann und wie ich das fertig bekomme. Irgendwann gibt es auch mal "ein Leben nach der nächsten Elternzeit" und ein paar berufliche und finanzielle Wünsche, die ich nicht angehen kann solange ich noch in dieser Situation festhänge. Also Augen zu und durch, weil mir das Ergebniss sehr gut tuen wird!!!

Puh, diese Listen waren garnicht so einfach!!! Nählisten habe ich viele und da hätte ich einiges, was ich erledigen will. Doch für den Alltag (Bodys, Shirts, Hosen, Röcke, Leggings) greife ich auf Schnitte, die ich bereits abgezeichnet habe (Abzeichnen und Zuschneiden kann ich nicht ausstehen) und von denen ich weiß, dass das Ergebnis passt. Weil ich einfach nicht endlos Zeit und Material habe und mich schon mehrmal geärgert habe, wenn etwas nicht so geklappt hat, wie geplant. An einem bekannten Schnitt kann ich eben für unsere Situation optimieren und neue Stoffe verwenden, dann wird es auch nicht langweilig.

Und die Gut-Tu-Liste hört sich verdächtig nachlangjährigen Plänen an, die bisher nicht funktionieren. Zumindest hatte ich beim Schreiben ein Gefühl von Dinge, die eigentlich funktionieren sollten, aufzuschreiben. Es sind halt nicht so Dinge wie Badewanne mit Rotwein und Kerzenschein dabei, die man vielleicht klassischer Weise als sich Gutes tuen bezeichnen würde. Aber genau diese Dinge sind es eben, an denen ich wirklich arbeiten muss, während der erwähnte Badewannenabend eben ganz spontan durchaus stattfinden würde wenn ich Badewannenfan wäre und unser Bad mögen würde. Aber wir als Familie tuen uns durchaus spontan immer wieder Gutes und die Baustellen liegen woanders.

So, ich freue mich auf die Herausforderung und bin sehr gespannt, ob ich alles (oder zumindest einen Großteil) auch schaffe. Werde mir die Listen gleich mal ausdrucken und an gut sichtbarer Stelle über dem Schreibtisch bzw. bei der Nähmaschiene aufhängen - nicht, dass ich etwas vergessen. Bin mir noch nicht sicher, wie ich bei einigen Punkten der Gut-Tu-Liste das Erfüllen messen will, aber ich habe ja noch etwas mehr als eine Woche bis zum Start am 1.1., da wird mir schon noch etwas einfallen. Und eine Belohnung hab ich mir auch schon ausgesucht, dass sollte die Motivation weiter steigern: Ich bin ein wahnsinniger Schweden-Fan, habe dort über ein Jahr in Stockholm gelebt und spreche die Sprache. Eigentlich lebe ich nur deshalb nicht mehr dort, weil ich nach einem Jahr in Deutschland (um BaFög beziehen zu können, sonst wäre das Studium schwierig gewesen) meinen Freund nicht mitnehmen konnte. Und nun mit kleinen Kindern ist die Nähe zu den Großeltern und dem Rest der Familie einfach auch viel wert. Aber ich will unbedingt wieder nach Schweden, war jetzt seit 2012 nicht mehr da und die Sehnsucht wird immer größer. Also meine Belohnung sollte eine Reise nach Schweden sein :-) (um mir gleich im Anschluss so richtig viel Gutes zu tun).

Wer mag noch mitmachen? Die Aktion läuft auf dem Blog von Liv Äpplegrön.

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Freude über "Lenis Dream" in lila

Und ich habe es doch geschafft ein Stück dieses Stoffes zu ergattern :-)


Ich hatte ihn bei Michas Stoffecke entdeckt und gedacht, dass er ideal für meine große Maus wäre die Pferde und vor allem Einhörner liebt. Für einen Meter zahle ich aber ungern die Versandkosten und dann habe ich es irgendwie versäumt die Bestellung fertig zu machen. Und als ich dann nach der Krankenhauszeit mit dem Spatzen meine geöffneten Tabs "aufräumen" wollte, hab ich ihn wieder entdeckt und da stand plötzlich "Ausverkauft" :-( Und mein Mäuschen sah diesen Stoff auch und war hin und weg - als ich ihr erklärte, dass wir ihn nicht mehr kaufen können brach sie in Tränen aus, so sehr hatte sie sich in diesen Stoff verguckt. Also habe ich divese Online-Stoffhändler, meine Lieblingssuchmaschiene (nein, nicht g..gle, ich tu mit jedem Suchen was gutes und suche über Ecosia) und DaWanda befragt, rosa und türkis wäre kein Problem aber lila geht nicht. Bei DaWanda habe ich genau einen Rest gefunden, aber 0,5m reichen nun mal nicht für das Kleid, was mir vorschwebt. Und dann suche ich in meinem Lieblingsstoffladen etwas völlig anderes (Taschenzubehör) und gehe in der Jerseyabteilung "nur mal gucken", weil es dort sonst immer sehr teuer wird und ich den Schrank voll habe. Erstmal wieder gewundert, warum es so wenig lila Jerseys gibt - dort ist alles nach Farben sortiert, rosa braucht ein ganzes Regal und lila füllt nicht einmal ein Regalbrett. Doch dann habe ich ihn tatsächlich am Rand bei den schlecht einzuordnenden Stoffen entdeckt. Er musste einfach mit und mein Meter war der letzte, jetzt sind da nur noch etwa 30cm - und ich habe mich wie verrückt gefreut!!! Das wird ein tolles Kleid und für ein T-Shirt sollte es dann auch noch reichen. Und sogar einen farblich passenden Kombistoff hab ich gefunden, bei lila dank wenig Auswahl nicht so einfach. Hach, ich freu mich einfach!!!

Nachtrag: Die Maus hat den Stoff auf der Wäscheleine entdeckt und sich total gefreut. Allerdings wünscht sie sich daraus einen Sattel für ihr Spielpferd - was mich etwas verwundert. Wie näht man sowas, ist der Jersey überhaupt haltbar und abriebfest genug (ich vermute nicht) und will ich den schönen Stoff wirklich dafür verwenden? Er wird wohl noch ein wenig von uns beiden gestreichelt werden - Sommer ist bei uns sowieso eher Jersey-Shirt/-Kleid-Zeit.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Pferdeshirt

So, heute möchte ich ein T-Shirt meiner großen Maus nachreichen, dass sie schon ein paar Tage hat. Sie hat sich so über den Stoff gefreut, dass es jedesmal vom Wäscheständer runter geklaut und angezogen wird - schlecht zum vernünftig fotographieren. Und die Fotos am Kind vor etwa einer Woche sind ganz schlecht gelungen, weil sie in Tobelaune war und das Licht nicht ausreichte. Naja, hier ein etwas zerknautschtes Bild:

Pferdeshirt - tut mir leid, dass es so zerknautscht aussieht, es wird heiß geliebt

Der Schnitt ist IMKE, allerdings etwas schmaler - und es ist immernoch recht breit. Ich hätte vermutet, dass es auch zu lang ist, doch sie hat einen Sprung gemacht und in der Länge passt es gut - ist eher fraglich ob es bis zum Sommer passt. Durch die Seitenstreifen ist der Verbrauch an Wunschstoff überschaubar, sehr praktisch. Und es wirkt recht sportlich - passend zur Maus.Und das geht trotz des schlechten Fotos zur Abwechslung mal wieder zu Meitlisache.

Und heute früh gab es Kleiderkämpfe - diverse Kleider scheinen über Nacht zu eng und zu klein geworden zu sein. Und dabei trägt die Mäus gerade fast nur Kleider, Hosen kommen bei den Freundinnen irgendwie schlecht an. Und ich sehe ja ein, dass es sich mit Leggings besser tobt als mit steifen Cord- oder Jeanshosen. Och Menno, noch mehr Punkte auf der ToDo-Liste, dabei komme ich doch jetzt schon nicht mehr hinterher.

Montag, 16. Dezember 2013

Jungsfarbe?, kuschelige Zwergenweste

Obwohl wir hier immernoch Schlafchaos haben (zwei Stunden rumtragen nachts ist ja soooo toll) und ich am Wochenende völlig übermüdet immer mit den Kindern ins Bett gegangen bin, habe ich schnell was kleines genäht. Ein Testobjekt quasi. Ich ziehe dem Zwergen am liebsten Jerseyshirts an, doch sind die im Winter trotz langärmeligen Bodys zu kalt für ein Krabbelkind - auch wenn er gestern sagenhafte 11 Schritte geschafft hat, mit 10 Monaten. Jedenfalls finde ich Pullunder super, nur eben stricken doof. Und häkeln habe ich zwar auch ein Testmodell begonnen, aber das dauert immer. Dafür habe ich eine Ladung Fleecereste von Michas Stoffecke im Schrank, die zu klein für meine bisherigen Ideen waren. Für Fleecepullunder bzw. -westen für den Spatzen eignen sie sich aber perfekt. Ich habe den etwas ausgestellten Pulli aus der Zwergenverpackung als Grundlage genommen, weil es über die Shirts drüber passen soll. Beim Zuschneiden kam er mir aber sehr breit vor, quasi breiter als hoch :-) Also habe ich ihn doch etwas schmaler gemacht und jetzt ist die Breite immernoch absolut ausreichend - es ging sogar noch etwas schmaler. Und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Da der Spatz gerade mit seinem Papa unterwegs ist, hier nur ein Foto ohne Kind:

Kuschelweste aus Fleecerest
Und, was sagt ihr, ist das Mädchenfarben oder auch Jungstauglich??? Jedenfalls war Mädchenfarben der Kommentar des Papas. Und wenn ich ehrlich bin, sieht man dieses türkis/ petrol tatsächlich eher an Mädchen/ Frauen. Aber mir gefällt es so gut und wenn blau und grün für Jungs perfekt sind, warum dann keine Mischung? Also, mutig anziehen oder für zuhause???

Zum Thema Fleece nähen, weil ich das zum ersten mal gemacht habe: es funktioniert super. Das Fleece war recht dehnbar also habe ich dehnbare Stiche verwendet und eine Universalnadel - habe gerade mal nachgeschaut aber nur an einer Stelle den Hinweis bekommen, dass man Fleece mit Strech-Nadel nähen sollte. Vielleicht hab ich ja einfach nur Glück gehabt, aber durch die Kombination mit Jersey (an der Tasche) hatte ich bei der Universalnadel kein so gutes Gefühl. Egal, hat alles prima geklappt und für ein Testmodell absolut tragbar.

Auch wenn ich meine Zweifel habe wegen der Farbe geht das jetzt zu Made4BOYS.

Freitag, 13. Dezember 2013

Neue Serie: genähte Vorfreude

Wir warten auf unser nächstes und vermutlich letztes Familienmitglied, welches irgendwann Anfang Mai zu uns kommen wird. Bei zwei lebhaften Kindern in der Familie fehlt ein wenig Besinnung auf die schönen Momente einer Schwangerschaft, gerade jetzt im 2. Drittel wo die Bauchgröße noch ertragbar ist und die Übelkeit und schwangerschaftsbedingte Müdigkeit weniger sind. Also hab ich mir überlegt, dass ich ein wenig Vorfreude aufkommen lassen will damit nicht immer nur Alltag (wenn auch meist schön) herrscht. Mein Plan ist es mindestens jeden Monat ein Teilchen für die Erweiterung der Erstausstattung zu nähen, einfach weil es Spaß macht. Wir haben nach einem Sommermädchen und einem Winterjungen zwar eigentlich alles, aber ein paar ganz persönliche Sachen soll das Kleine auch bekommen. Hach, ich freu mich ja so!!! Und ich habe so viele Ideen, was ich dem Kleinen gerne nähen würde:
  • hübsche Bodys (im Mai trägt man die ja offen)
  • Kleidchen und Leggings, falls es ein Mädchen wird
  • Latzhosen, besonders für einen kleinen Jungen
  • dünne Sommerspieler, besonders für einen kleinen Jungen
  • kuscheliges Baumwoll-Fleece-Jäckchen - oder doch besser Stricken (kann ich nicht so gut) oder Häkeln um Kuschelwolle zu verwenden?
  • Krabbeldecke, wobei die Größeren zum Ausgleich jeweils Kuscheldecken bekommen sollen
  • süßes Mützchen
  • Babyschuhe - wobei ich die besser Häkel
  • ...
Nähtechnisch wünsche ich mir sehnlichst ein kleines Mädchen - bisher wissen wir es noch nicht. Wenn es richtig liegt wollen wir es uns aber sagen lassen (unsere zwei Großen waren Überraschungen), weil sich die Große wieder sehnlichst eine Schwester wünscht. Und wir wollen am Tag der Geburt keine Tränen falls es ein kleiner Junge wird.

Als die große Maus so klein war konnte ich noch nicht nähen und beim Spatzen war ich immer ein wenig neidisch auf die süßen Stoffe und Möglichkeiten für Mädcheneltern. Ein mittlerweile sehr mädchenhaftes Mädchen wohnt ja schon hier, aber bei den ganz kleinen sind die Mädchensachen nochmal extrasüß. Und für die Maus hatten wir (sie war ja ne Überraschung) nur blaue (meine Lieblingsfarbe) und unisex Strampler besorgt. Für den Spatzen, der nie einen Strampler anhatte, hatten wir einen ganzen Karton süßer Mädchensachen bekommen - die er dann ja garnicht tragen konnte. Fazit, ich habe noch nie ein Babymädchen mädchenhaft angezogen obwohl ich viele süße Sachen habe und noch mehr gerne nähen würde. Ich hoffe mal auf den nächsten Ultraschall-Termin :-)

Tutorial Bündchen an Saum und Beinabschlüssen annähen

Hallo liebe Leser,
ich habe ja schon vor längerer Zeit in Aussicht gestellt euch mit Fotos das Annähen von Bündchen zu erklären, jetzt geht es endlich damit los:

Zuerst einmal grundsätzliches zu Bündchen: eigentlich heißt Bündchen nur der Abschluss eines Kleidungsstückes, verwand mit dem HosenBUND. Hier geht es um den Stoff, der meist gerippt und mit Elastan-Anteil genau für die Abschlüsse benutzt werden kann und sie durch seine Dehnbarkeit möglichst an Ort und Stelle hält. Von der Qualität hatte ich schon sehr unterschiedliche, von sehr labberig bis wunderbar fest und formstabil war alles dabei, außerdem einfarbig und gestreift. Gerade für Kinderkleidung empfiehlt sich festes Bündchen, schließlich soll der Hosensaum auch halten und nicht rutschen. Beim Einkauf würde ich das ganze also ein paar mal in die Breite ziehen und schauen, ob es sich wieder ordentlich zusammen zieht. Beim Bestellen war ich mit dem Bündchen von Michas Stoffecke als auch von Butinette zufrieden.

So, wenn es um das Zuschneiden und Annähen geht, müssen wir als erstes die beiden Seiten unterscheiden: auf der linken Seite sieht man beim auseinander ziehen die Elastan-Fäden, rechts nicht.
Bündchen leicht gedehnt und von links, man sieht die Elasthan-Fäden

Bündchen von rechts (schöne Außenseite)

Damit im Hinterkopf lässt sich alles zuschneiden, wobei die Teile sowieso meist einfache Streifen oder Vierecke sind und die Seiten erst beim Annähen unterscheiden werden müssen. Nachdem ich also nun Vierecke zugeschnitten habe, schließe ich sie auf der linken Seite zum Schlach und falte sie so, dass links auf links trifft, die Naht auf der Naht liegt und die rechte Seite nach außen schaut:

Zum Schlach geschlossenes und fertig gefaltetes Bündchen für den Beinabschluss

Jetzt muss es nur noch alles festgesteckt und angenäht werden.Da das Bündchen ja gut sitzen soll, ist es weniger breit als der "Hauptstoff" und soll nun möglichst gleichmäßig angenäht werden. Also wird sowohl das Bündchen als auch der "Hauptstoff" mit Stecknadeln in gleiche Abschnitte unterteilt, bei Beinabschlüssen von Babyhosen reichen mir Hälften, sonst nehm ich Viertel, Achtel oder eben noch mehr Nadeln - hauptsache gleiche Menge Teilabschnitte an Bündchen und Hauptstoff. Als nächstes stecke ich beide Stoffe an den Stellen, an denen sich bei beiden Stoffen Nadeln befinden zusammen. Das sieht dann zum Beispiel so aus (Stoffstreifen markiert die längere Windelporückseite):


Beim Nähen, beginne ich auf Höhe einer Nadel und nähe erst einmal beide Stoffe aneinander fest (gerne auch schon inklusive Rückseitenmarkierstreifen) - vorher kann man nix spannen. Dann spanne ich beim weiteren Festnähen zuwischen dem Stoffstück und dem Nähfuss so stark, dass die Breite des Bündchens der Breite des "Hauptstoffs" entspricht. Nicht stärker, da der Hauptstoff ja "normal" vernäht werden soll anstatt ebenfalls gedehnt zu werden. Meine Handhaltung dabei (allerdings nicht an der Maschiene) zeigt das nächste Foto. Auf diese Art spanne und nähe ich von Nadel zu Nadel, bis das Bündchen komplett herum befestigt ist. Gerade bei den Beinabschlüssen ist selbst der Freiarm meiner Maschiene zu breit, da drehe ich den Stoff beim Nähen auf der Anschiebefläche herum - etwas kniffelig da gleichmäßig zu nähen aber Übung hilft auch hier. Und die Innenseite der ersten selbstgenähten Baby- oder Kinderhose muss ja nicht absolut vorzeigbar sein.


Das letzte Bild zeigt die fertige Naht (hier Pseudooverlockstich, da der Jersey einen dehnbaren Stich erfordert). Mein "Haupstoff" (Jersey) wellt sich leicht, da das Bünchen ihn ein wenig zusammenzieht. Von Außen sieht das aber nicht komisch aus sondern passt sehr gut.


So, soweit alles klar? Bei Fragen gerne melden. Es ist wirklich nicht schwer, also los gehts! Ich wünsche viel Spaß!

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Erste Häkelergebnisse

So, wie versprochen hier nun meine ersten Häkelergebnisse, zumindest die ersten Vorzeigbaren nach einem "Wischlappen" voller unterschiedlicher Maschen und zwei aufgetrennten Blättern. Eine Blume und ein Topflappen (ganz klassisch) kann ich euch zeigen:

Erster selbstgehäkelter Topflappen, immerhin ohne Anleitung :-)
 Der Topflappen war bitter nötig, ich will auch noch ein paar mehr machen. Unsere Küche gefällt mir überhaupt nicht (hässliche Einbauküche des Vermieters) und da es meinen Schatz nicht stört, leben wir seit Jahren nach dem Motto Augen zu und durch. Bis auf Fensterbrett und ein paar Kerzen auf dem Tisch habe ich nichts aufhübschendes gemacht sondern mich eher um das Wohn- und Kinderzimmer gekümmert - bei unserer Wohnsituation sind das alles Baustellen. Nun soll aber auch die Küche etwas besser werden (viel geht wohl nur mit Umzug oder unmöglicher Komplettrenovierung) und da hilft es, die jahrzehntealten Topflappen zu entsorgen, auch wenn sie zum Teil von meiner Schwiegermama stammen - sie lassen sich einfach nicht mehr sauber waschen. Lange Rede kurzer Sinn - ich habe einen Topflappen gehäkelt und freu mich drüber :-)

Meine erste selbstgehäkelte Blume

Die Blume war ein Wunsch von der großen Maus, sie hat diese in meinem Häkel-Anleitungsbuch entdeckt. Nun soll sie noch auf einen Haarreifen (bzw. auf eine Haarspange), damit es genauso ist wie im Buch. Macht ja auch Sinn, dann fliegt sie nicht rum sondern kann genutzt werden. Hat Spaß gemacht, da werden sicher noch einige folgen. Und wenn man alles ein wenig durchdacht hat, klappt es auch super ohne vor jeder Masche in die Anleitung schauen zu müssen.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Wolle, Wolle, Wolle

Ich hatte ja bereits im letzten Post erwähnt, dass ich mit dem Häkeln angefangen habe. Ein ähnliches Projekt hatte ich schon einmal mit dem Stricken als die große Maus klein war, doch zwei Sehnenscheidenentzündungen wegen zuviel Motivation - das Stickkleid für mich wird wohl ein breiter Gürtel bleiben :-) - und der Frühlingsbeginn hatten das dann irgendwie erledigt. Nun also Häkeln, auch weil Blumen etc. schnell fertig sind und die Maus total freuen. 

Ich habe also ein paar zusätzliche Nadeln angeschafft und meine Wollvorräte rausgekramt, außerdem gleich verschiedene Sorte zusätzliche Wolle eingekauft und zum Teil auch schon verarbeitet (siehe anderer Post (wird nachgereicht)). Dass meine nächste Amazon-Bestellung (ich oute mich mal als Unterstützer dieses für die lokalen Betriee doch sehr schädlichen Versandhandels - wer hat schon ständig Zeit in die Stadt zu fahren wenn man nicht in der Stadt selbst lebt) ein Sortiment Häkelnadeln enthalten wird ist klar, da mir doch immer wieder Nadelgrößen fehlen. Aber auch bei der Wolle hätte ich gerne einen halbwegs systematischen Vorrat - eben so wie bei den Stoffen soll für jeden Zweck etwas dabei sein und die Farben zu unseren Bedürfnissen passen. 

Bestellen ist super - bei zwei kränkelnden Kindern, Sturm (wir leben ja in Schleswig-Holstein) und anderen Hindernissen. Außerdem ist das Konto vorweihnachtlich strapaziert, da fallen ein paar gesparte Euros eben leider doch in´s Gewicht (tut mir leid ihr tollen Fachgeschäfte, ich komme ein andermal wieder). Ein paar Anlaufstellen habe ich auch, doch scheint entweder niemand sonst so einzukaufen wie ich oder keiner der Onlineshops geht darauf ein. Ich wünsche mir eine ganz einfache Übersicht der vorhandenen Wollsorten, deren Zusammensetzung und Wascheigenschaften - das ist doch nicht so schwer!!! Muss ich wirklich immer alle Sorten einzeln anklicken um zu diesen Informationen zu gelangen??? Ich weiß so ungefähr was ich will (maschienenwaschbar, wenig Kunstfaser, petrol und lila-Töne), aber eben nicht welche Firmen dies unter welchem Namen vertreiben. Und wenn man dann noch Farben und Preise vergleicht... Die Herkunft der Wolle ist genauso wie die mögliche Bedenklichkeit der Farben natürlich auch ein Rätsel, aber dass ist bei vielen Stoffen ja auch nicht anders. Bio-Wolle wäre eine Option, doch kann ich mich gerade leider nicht erinnern, wo ich diese gesehen habe. Außerdem war sie glaub ich wieder nur für Handwäsche vorgesehen, was bei uns definitiv schief geht und dann ist die Mühe umsonst gewesen. Gibt es vielleicht jemanden, der das hier liest und mir Empfehlungen geben kann???

Nochmal eine Krankmeldung

Und ich muss hier schon wieder nur eine Krankmeldung posten. Nachdem der Alltag uns gerade wieder hatte, wurden die Mäuse gleich wieder krank. Zuerst einmal eine kräftige Erkältung mit Fieber, wobei es bei der großen Maus wohl eher eine Art Ruf nach Bemuttert-werden war. Schließlich war ich durch den Krankenhausaufenthalt sehr plötzlich zwei Wochen weg, sowas hatten wir noch nie. Und dabei schläft die Maus am liebsten an mich gekuschelt im Familienbett ein, kommt auch nachts manchmal auf meine Seite und unter meine Decke zum kuscheln und selbst tagsüber ist sie gerne mal anhänglich. Das fiel eben zwei Wochen weg und da ist dann einiges zum Nachholen. Der Spatz hat auch gefiebert, war aber sonst ganz fit.

Und dann kurze Zeit später mussten wir ins Krankenhaus Lübeck zur Nachsorge und da hat er sich wohl nen Magen-Darm-Virus eingefangen und gleich an die Maus weitergegeben - Geschwister teilen doch :-) Er hat noch in der selben Nacht angefangen zu spucken, sie einen Tag später. Wir großen hatten zum Glück nur Bauchgrummeln. Jedenfalls ging es der Maus relativ schnell wieder gut, dem Spatzen zwischenzeitlich auch ein wenig. Aber er hat eine Woche lang immer wieder gespuckt und fast jede Nahrung verweigert. Nur stillen ging gelegentlich, dabei war er tagsüber abgestillt. So hat er ein Kilo abgenommen von seinen unter zehn Kilo, weshalb wir fast wieder ins Krankenhaus mussten wegen Gefahr des Austrocknens bei den Kleinen. Zum Glück geht es seit Montag aufwärts und er hat wieder Appetit. Leider trinkt er quasi nichts, lässt sich immernoch nur Stillen. Da wir versuchen es tagsüber wieder abzugewöhnen (irgendwann muss der Durst doch wiederkommen) haben wir nun extrem schlechte Nächte - er muss sich ja fleißig mit Flüssigkeit versorgen...

Zum Teil hatten wir richtig gemütliche Kranktage mit ganz viel Kuscheln und ruhigem Vorlesen, zum Teil war es aber auch richtig anstrengend mit zwei kranken Mäusen zuhause und der Papa musste viel Arbeiten. Nähen ging da natürlich garnicht, dafür habe ich mit dem Häkeln angefangen. Das geht besser so mal schnell nebenbei. Nach ein paar wenig präsentablen Versuchen, will ich nachher gleich mal meine ersten Schätze fotographieren...

Mittwoch, 13. November 2013

Hallo zurück,

ich musste die Blogpause leider etwas ausdehnen, weil hier viel passiert ist. Einerseits bin ich wieder gaaanz viel müde und habe abends weder Energie gehabt zum nähen oder bloggen - und das Herbstwetter ist nicht alleine schuld :-). Und andererseits hatte unser kleiner Spatz einen Unfall und ich war mit ihm zwei Wochen im Krankenhaus. Es geht ihm jetzt wieder gut und so langsam ist der Schock verdaut, trotzdem dauert es bis wir wieder im Alltag angekommen sind. Allerdings lockt mich mein Nähmaschienchen seit ein paar Tagen wieder und ich hoffe hier bald wieder etwas schönes zeigen zu können. Es gibt auch schon einen "Wünsche- und Geschenkestau", der dringend abgearbeitet werden muss :-). Soweit erstmal ein Lebenszeichen, bis in ein paar Tagen.

Mittwoch, 18. September 2013

Pause mit Vorwarnung :-)

Und nun will ich mal vorher anmelden, dass wir ein paar Tage nicht da sind, bis Dienstag um genau zu sein. Wir fahren auf einen runden Familiengeburtstag, mehr wird nicht verraten. Und weil der zurückbleibende, weil viel arbeitende Papa die Nähmaschiene nicht so gerne mag wie seinen PC, wird er feierabends wohl kaum dran sitzen. Allen ein schönes Wochenende und schaut doch mal wieder rein, nächste Woche soll es ein Tutorial zum Bündchen annähen geben. Ein schönes Wochenende wünsche ich also schon am Dienstag und lasse noch ein paar schöne Fotos unseres letzten richtig sommerlichen Strandausflugs hier:

Einen Teil des Picknicks im Garten gepflückt - das liebe ich sehr

Unser Picknickplatz in den Dünenan der Howachter Bucht

Herbstgrüße

Da sind wir entlang spaziert - bei viel Wind und tollen Wellen

Mäusemama (tatsächlich auch mal auf den Fotos gefunden) und große Maus am Strand - es war wunderbar!


pass auf, eine Welle

ach, da hüpfen wir drüber

ihh, schon wieder eine
Den Spatzen quer über die Düne krabbelnd gibt es bei der Babyjungenkombi, den Papa veröffentlichen wir hier nicht. Wir Mädels waren sogar richtig im Wasser, die Fotos veröffentlichen wir aber auch nicht :-)

Dienstag, 17. September 2013

Babyjungenkombi

man beachte die Snaps :-)
Und noch eine Kombi aus Frechdachsshirt und Kuschelhose (abgewandelt wie hier beschreiben) ist vor ein paar Tagen entstanden. Passend zum Krokobody (hier) wollte ich eine Hose. Und weil es immer kühler wurde, ist eben noch ein Shirt dazugekommen. Da passte es gut, dass in einem Überraschungspacket von Michas Stoffecke ein Kombistoff aus derselben Serie wie der Krokostoff dabei war - bisher hatte ich nämlich keinen farblich wirklich passenden Kombistoff und so blieb es beim Body. Besonders gut gefallen mir die Sternchen-KamSnaps (von Snaply Nähkram), auch wenn sie eher unpraktisch sind (die Ecken tuen dem Stoff nicht gut, ein anderer Stoff ist mir deswegen schon kaputt gegangen). So richtig bequem ist das am Hals sicher auch nicht, zumindest hatte der Spatz schon einen Sternförmigen Abdruck nach einem Schläfen. Dann kamen auch noch die Label aus meinem Geburtstagsgeschenk zum Einsatz und ich habe innen an einen Stoffstreifen gedacht, der die Rückseite (wegen dem Windelpopo bei der Hose schön groß) anzeigt - bei den anderen müssen wir immer vor dem Anziehen Seitenlängen vergleichen. Hier nun also die fertige Kombi:

Kroko-Sternen-Kombi
Sieht zugegeben ein wenig wie ein Schlafanzug aus, zumindest wirkt die Sternenhose auf mich so. Deshalb wurde die Kombi auch nur zuerst komplett angezogen und wird mittlerweile einzeln mit anderen Sachen kombiniert, dann erinnert es weniger an einen Schlafanzug. Und weil ich den Spatzen so süß finde, gibt es mehrere Tragebilder:

Ein letzter sommerlicher Ausflug an den Strand - das macht glücklich...


... und quer über die Dünen krabbelt es sich super in dem neuen Schlafanzug den bequemen Sache


auch Ameisen jagen klappt gut, wenn man sich da nicht unter so doofen Liegestühlen verkrabbeln würde
  
Das Shirt mit einer anderen Kuschelhose kombiniert - wie Mami findet etwas weniger Schlafanzug

Und weil es für den Spatzen ist, ab damit zu Made4Boys.

Sonntag, 15. September 2013

Kuschelhose als Test

So, nur kurz nochmal etwas aus der Konserve, die Kuschelhose aus der Zwergenverpackung im Original - mein Testmodell. Habe es mir gleich etwas schwer gemacht und gestreiften Jersey verwendet, also ganz genaues zuschneiden und zusammennähen war gefragt - wie unpassend für ein schnelles Testmodell (im Kopf notiert für den nächsten Test :-)). 

Kuschelhosentest: Sitzt gut und sieht sehr bequem aus.
Sie sitzt sehr gut von der Größe her und ist schön gemütlich weit geschnitten - macht jede Bewegung mit. Doch finde ich es doof, dass sie bis zu den Achseln geht. Damit ist sie quasi ne Mischung aus Strampler und Hose was meiner Meinung doch recht komisch aussieht beim Hochheben. Wobei es sicher gut warmhält, gerade bei hochrutschenden Shirts... Naja, gefallen muss es ja auch, deshalb wurden die weiteren Modelle (das erste gestern veröffentlicht) eben verändert.

Streifen genau an Streifen ist so eine Sache :-)


Samstag, 14. September 2013

Seeungeheuerkombi

So, nun die erste von zwei Kombis für den Spatzen. Sie ist aus dem mittlerweile nicht mehr ganz so neuen Seeungeheuer-Jersey von Janeas World über Michas Stoffecke, dazu Ärmel aus türkisem Lieblingsjersey eingefasst mit dunkelblauem Jersey. Der Hosestoff ist aus einen Sanetta-Jersey-Überraschungspaket mit Bündchen und Knieflicken aus dem Seeungeheuerjersey. Nach intemsivem über den Boden robben muss ich sagen, dass der Sanettajersey nicht so wiederstandsfähig ist wie der andere Jersey - die Hose sieht mittlerweile viel älter aus als das Shirt. Aber süß finde ich die Kombi immernoch.

Seeungeheuerkombi - mächtig komisch

Schnitt ist wie meistens ein abgewandelter Frechdachs aus der Zwergenverpackung von Farbenmix. Allerdings wie hier beschrieben mit Knopfleiste oben und Jerseyeinfassung an allen offenen Kanten - so passt der Dickkopf gut durch ohne dass der Halsausschnitt sehr weit sein muss und es sieht süß aus. Durch das Einfassen braucht man allerdings ein klein wenig länger als für die Originalvariante des Shirtes.

Die Hose ist eine Kuschelhose aus der Zwergenverpackung, allerdings auch abgewandelt. Die Originalhose geht dem Spatzen oben bis zu den Achseln - hält warm und stört nicht beim Bewegen (falls man festere Stoffe verwendet), aber sieht halt merkwürdig aus. Ich habe oben jeweils 8cm weggenommen (beim nächsten Versuch vielleicht nur 6) und dafür die Bündchen am Bauch und den Füßen deutlich verlängert - so kann man sie an den Füßen zuerst umschlagen und die Hose wächst ein paar cm mit. Passt sehr gut und macht jede Bewegung mit ohne irgendwo hin zu rutschen. Ach ja, Knieflicken aus dem Seeungeheurstoff mussten auch noch sein, damit die Hose zum Oberteil passt und weil ich das bei Krabbelkindern besonders süß finde - passt ja irgendwie.

Ich kann sitzen...
Und weil es für den Spatzen ist, geht es natürlich zu Made4Boys.

Mittwoch, 11. September 2013

Wieder da

Hallo zurück,

ich habe es lange nicht geschafft hier etwas zu schreiben, der Alltag mit meinen kleinen Mäusen hat mich voll gefordert. Außerdem war in unserer Familie einiges los, was auch wieder meine Zeit in Anspruch genommen hat. Neben mehreren großen Festen hat der Spatz einen riesigen Sprung gemacht. Vor etwa einem Monat spielte er auf dem Boden und drehte sich dabei immer im Kreis um die Füße - sehr einfach zu beaufsichtigen. Jetzt hat er gelernt vorwärts zu robben und kommt mittlerweile in einer Mischung aus robben und krabbeln so schnell vorwärts, dass ich immer wieder aufspringen und irgendetwas vor ihm retten muss. Und dann hat er letzte Woche auch noch das Sitzen und das Hinstellen an diversen Gegenständen und Möbeln gelernt. Es ist alles noch ein wenig wackelig und ich muss ständig retten und trösten, aber es erweitert seine Möglichkeiten natürlich enorm. Ich habe keine ruhige Minute mehr - sehr schön aber auch sehr anstrengend. Und ich wundere mich, wo mein kleines Baby hin ist :-) Er ist doch gerade mal sieben Monate alt, der süße Spatz...

Ein wenig habe ich trotzdem genäht, so dass ich hier auch etwas zeigen kann. Also, auf in eine neue Runde :-)

Liebe Grüße,
die Mäusemama

Donnerstag, 8. August 2013

Meine zweite Martha

Sie ist schon ein paar Tage alt, aber ich kam nicht zum Fotographieren und damit auch nicht zum veröffentlichen: meine zweite Martha. Ich habe ein wenig gebastelt, weil mir das obere Vorderteil von der Breite richtig erschien, das untere (Stilleinsatz) aber absolut nicht passte. Bei der ersten Martha (Link) kann man, wenn ich mich strecke die Stillöffnungen sehen (oder wenn man von schräg unten schaut - aber das passiert wohl kaum). Und durch diese Öffnungen sieht man eben nicht nur den Still-BH, sondern auch meinen Brustkorb darunter (also helle Haut im duneklblauen Oberteil, nicht gerade unauffällig) - die Stillöffnungen sitzen zu tief. Ist ja auch kein Wunder - ich habe sie 4 Größen über meiner Normalgröße zugeschnitten. Man soll ja nach dem Brustumfang gehen und der ist durch das Stillen etwas üppiger als sonst... Naja, ist in der Größe erstens zu lang und zweitens auf Bauchhöhe dann doch viel zu weit gewesen - eigentlich ein Grund zur Freude.

Also, ich wollte das obere Vorderteil in der Breite erhalten aber unter der Brust verlängern (plus 2 cm), damit es auch wirklich am Brustkorb und nicht zu früh abschließt. Das untere Vorderteil habe ich in meiner Normalgröße (38) vermessen und mit meinen Maßen verglichen - passt viel besser. Um es aber mit dem Oberteil kombinieren zu können, habe ich meinen Zuschnitt über das eigentliche Schnittmuster gelegt und mit Bleistift die Schultern, Hals- und Ärmelausschnitte von der 38 ausgehend an die größere Größe angepasst - also an den Stellen, an denen beide Teile zusammentreffen. Die Seiten werden dann von den Ärmeln Richtung Taille (bzw. Unterbrustlinie) schmaler um wieder die 38 zu treffen. Da war ich mir nicht so sicher, ob das klappt oder Blödsinn ist, aber man kann es gut vernähen und so tragen.

Nun zu den Schwachpunkten, die ich im nächsten Model gerne beheben möchte: erstens ist der Bauchbereich viel zu weit (wie gesagt 4 Größen mehr als Normal) und zweitens gibt es am oberen Vorderteil Falten (wohl doch irgendwie zu lang). Dann habe ich die Unterbrustfalten falsch herum gelegt - vielleicht besser nicht ganz so entspannt mit Johannisbeersekt nähen (den tollen Saft hat mein Schatz aus allem was der Garten so bietet gekocht und mit Sekt aufgegossen ist das einfach nur toll). Außerdem ist der Ausschnitt zu tief und nicht gut gelungen. Bin einfach unzufrieden mit der Variante, wobei ich sie trotzdem anziehe. Still-T-Shirts habe ich halt kaum und besser als die alten gekaufte sieht es allemal aus. Die Fotos sind vorhin bei schlechtem Licht vorm Spiegel im Kinderzimmer entstanden - ich versuche nächstes Mal wieder meine Schatz einzuspannen und bei Tageslicht zu fotographieren.


 Was ich noch gelernt habe: Selbst wenn keine Rundung (z.B. am Ausschnitt) dabei ist sollte ich Jerseystreife beim Annähen dehnen, weil sie den Stoff sonst "ausstellen" (durch das aufnähen wird es etwas länger). Habe nur den zweiten Ärmelsaum gedehnt (Streifen war fast alle) und man sieht einen deutlichen Unterschied - wobei mir gedehnt angenäht viel besser gefällt.






PS: Die Fotos sind ein Problem - meine Kamera spinnt nicht nur sondern nun hatte sich auch noch das Akkuladegerät verabschiedet. Jetzt klappt es gerade wieder - vielleicht war dem Ding zu heiß??? Zuverlässig ist es jedenfalls nicht mehr :-( Von wegen Qualität - nach nicht einmal 5 Jahren muss Ersatz her.

Mittwoch, 7. August 2013

immernoch Zwangspause hier

Seit gestern geht meine große Maus wieder in den Kindergarten und es hat ihr sehr gut getan - auch wenn sie morgens liebre hier bleiben würde. Dort angekommen strahlte sie übers ganze Gesicht, begrüßte alle freudig (sonst gibt es morgens oft Ärger, weil sie nicht Hallo sagen will) und malte freudestrahlend mit ihrer Freundin. Macht ja auch viel mehr Spaß als alleine. Und sie hat einen großen Sprung gemacht und malt nun erstens richtige Motive und zweitens ganze Landschaften mit Sonne, Himmel und Blumenwiese und alles ordentlich angeordnet - vor wenigen Wochen hat sie noch geweint, weil ihre Freundin (etwas älter) ihr Bild als "Krickelkrackel" bezeichnet hat (meine arme Maus...). Naja, dann gab es noch die Aussicht auf Ballett und als Überraschung sind wir vorher mit drei der fünf Freundinnen sogar noch Eisessen gegangen. Nach dem Ballett noch in den Bastelladen und sie war unendlich zufrieden mit dem Tag - total schön!!!

Der kleine Spatz bekommt gerade sein erstes Zähnchen und es geht ganz gut. Aber er will schon viel mehr als er kann, z.B. bitteschön im Sitzen spielen - er kann sich bloß nicht selber hinsetzten. Er ist wie seine große Schwester unendlich süß, aber tagsüber schlafen ist schon auch nicht schlecht, findet Mama. Er schläft meist dann, wenn es mir gerade garnicht passt, wie z.B. gestern auf dem Rückweg. Also habe ich eine schlafende glückliche Maus reingetragen und hatte bis 10 einen wachen Spatzen mit im Wohnzimmer - wann bitteschön soll darf ich mal wieder nähen??? Habe gerade tolle neue Stoffe und die Maus hat einen dringenden Puppenkleid-Bedarf angemeldet. Weil sonst muss die Puppe eines ihrer Sommerkleider (das mag ich eigentlich total gerne an der Maus) anziehen, weil sie doch ein Mädchen ist und da geht der Strampelanzug einfach nicht :-)

Freitag, 2. August 2013

Kindergartenferien

Oh, schon wieder Flaute im Blog - tut mir leid.

Meine große Maus hat Kindergartenferien und der Papa arbeitet wieder, so dass ich meine beiden Süßen die Tage alleine habe. Und da komme ich weder zum Nähen noch zum Bloggen - die Zeit mit den Beiden ist einfach viel wichtiger, wenn auch recht anstrengend. Leider passen die Bedürfnisse der gerade 4-jährigen Maus und die des 6 Monate alten Spatzen gerade nicht so gut zusammen. Er will regelmäßige Schlafenszeiten im Bett (Mäuschen war nicht so als Baby - aber da hatten wir wohl ne Ausnahme) und sonst möglichst viel Animation auf dem Fußboden. Und trinken jedesmal an Mama gekuschelt im Bett OHNE Ablenkung (sowas wie große Schwestern), Essen immer wieder mal einen Happen probieren aber bitteschön nicht zu viel auf einmal.

Die Maus hätte mich gerne für sich alleine zum Toben/Basteln/Vorlesen, weil ich ja gerade 2 Wochen intensiv gearbeitet habe und kaum Zeit für sie hatte (schlechtes Gewissen hoch drei). Und zur Abwechslung von der Mamazeit viele Ausflügen zusammen mit ihren Freundinnen - die aber nicht bei uns in der Nähe wohnen. Und beim Essen nur Blödsinn im Kopf - das machen meine beiden aber schon zusammen. Ist natürlich unglaublich süß wie die Maus den Spatzen die ganze Zeit durch rumalbern zum Lachen bringt - nur bekomme ich kaum Essen in beide hinein...

Jedenfalls bemühe ich mich beiden halbwegs gerecht zu werden, mache intensiv was mit dem Mäuschen wenn der Spatz schläft und versuche sonst mit beiden was Schönes zu machen. Wie macht ihr anderen Zwei- und Mehrfachmamas nur, dass keiner zuwenig Mama hat??? Ich arbeite seit einem halben Jahr daran und richtig zufriedenstellend ist es immernoch nicht. So war die Maus ab Mittag sehr unausgeglichen und ich war (nach einigen schlechten Nächten) einfach nur noch unendlich müde, konnte aber die Spatzenschlafenszeit nicht für ein Päuschen nutzen. Zeit für mich war mal garnicht drin :-(

Montag ist die Maus wieder im KiGa und ich weiß, dass es gut für sie ist. Dort wird sie mehr gefordert (was dem lebhaften, aufgeweckten Kind unheimlich gut tut) und hat ihre Freundinnen viel mehr um sich, als ich es ihr organisieren kann. Gleichzeitig ist es aber auch nicht so einfach für sie - weil ein paar Mädels doch recht zickig um nicht zu sagen gemein sind (sie ja auch immer wieder mal) und auch sonst ein rauerer Umgangston herrscht als zuhause. Zum Teil hat sie ganz schön zu knappern und erzählt mir unter Tränen, wer was gemeines gemacht/gesagt hat - dann will ich sie natürlich vor dem "Bösen" da draußen beschützen. Meist will sie morgens nicht hin und mir fällt es so schwer, sie dann "abzugeben". Aber nachmittags sagt sie meist, dass der Tag schön war. Und machmal will sie garnicht mit mir losgehen, wenn ich sie abhole. Das kennen wohl auch die meisten Kindergartenmamis. Und ich? Ich habe supergerne beide Kinder um mich herum. Ich bin supergerne Mama, gerne zuhause und wenn der Garten/ das Haus voller Kinderlachen ist, dann ist alles perfekt. Nur besteht auch ein Kinderleben eben nicht nur aus Lachen und etwas Zeit und Ruhe für mich bzw. die Arbeit und den Spatzen ist auch nicht schlecht. Jedenfalls würde ich sie am liebsten zuhause lassen, brauche nach einem halben Tag mit beiden aber eigentlich eine Ablösung. Meine Kinder mit anderen Kindern und Betreuung in meiner Nähe - das wäre ideal *träum* - ich geh dann mal ins Bett weiterträumen.

Und bald zeige ich hier wieder mehr, ganz nähfaul war ich nämlich nicht...

Samstag, 27. Juli 2013

Lesefutter

Ich habe mir zum Geburtstag auch noch zwei Bücher gegönnt, weil mir alle Verwandten Geld/ Gutscheine geschenkt haben (DANKE!!!) und da ist es doof, wenn das einfach im Alltag verschwindet. Also habe ich mir, da ich immer wieder an Schnittmustern rumbaue ohne genau zu wissen, was ich wieso auf welche Weise ändern sollte (Fehlversuche verbrauchen ja leider meinen schönen Stoff), die folgenden Bücher gegönnt:
Teresa Gilewska: Schnittkonstruktionen in der Mode - Grundschnitte.
Jo Barnfield & Andrew Richards: Schnittvorlagen entwerfen und abwandeln

Durchgeblättert habe ich schon und von der Aufmachung gefallen sie mir beide - sind halt viele Erklärungen (auch für moch kompliziertere Sachen) mit vielen erklärenden Abbildungen. Ich werde berichten, wie ich damit zurecht komme und ob sie tatsächlich helfen - wenn ich richtig dafür Zeit habe.
Erstmal brauche ich einen freien Abend, um meine zweite Martha fertig zu stellen - das ist auch wieder ein Bastelexperiment und auf jeden Fall besser als die erste, aber noch nicht hundertprozent wie ich gerne möchte. Dazu in den nächsten Tagen mehr.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!!!

Mittwoch, 24. Juli 2013

Meine Geburtstagsgeschenke

Ich hatte ja Geburtstag und da habe ich mir auch ein Päckchen bestellt. Man war das schwierig drei Tage lang nicht reinzuschauen, aber es hat sich gelohnt: Ich habe mich total gefreut wie liebevoll alles verpackt war und die neuen Labels sind einfach klasse. Findet die Maus übrigens auch, sie will von jedem eins an ihrem nächsten Kleidungsstück haben :-)

Labels, Stoffe und Gummibänder von "Alles für Selbermacher" - ganz liebevoll verpackt
Freue mich jetzt schon auf das nächste Nähen und Verschenken...

Dienstag, 23. Juli 2013

Krokobody

Da der Spatz so gewachsen ist, sitzen die aktuellen Bodies (68) perfekt - doch die Frage ist wie lange noch. Und da ich gerne zum Reinwachsen nähe, hab ich gleich eine Nummer größer für den nächsten Body genommen, dass ist schon Größe 74. Darin hat er noch ganz schön Platz - wobei es ja nur noch für den Sommer ist so in Kurzärmelig. Komischer Weise ist es an den Beinen relativ eng. Ich gebe zu, dass der Spatz ziemlich kräftige Oberschenkel hat, doch irgendwie ist da merkwürdig wenig Platz. Bin gespannt ob es da zuerst zu klein wird... Egal, hier nun der Krokobody in Aktion:
Krokobody am Spatzen
Hals- und Beinausschnitte sind mit Jerseystreifen eingefasst, hätte ich auch an den Ärmeln machen sollen. Stattdessen habe ich eine Ziernaht versucht und bin unzufrieden damit. Es hat ewig gedauert (sowohl das Auswählen und Probenähen als auch das eigentliche Nähen) und die Linie mit Sternchen erinnert eher an eine Herzschlagaufzeichnung :-(

Schnitt ist mal wieder der Regenbogenbody von Schnabelina - der passte in der 68 super und ist einfach zu nähen. Einen noch simpleren Bodyschnitt (da sind die Ärmel gleich beim Vorder- bzw. Rückenteil dabei) habe ich HIER gefunden, werde ich vielleicht auch mal ausprobieren. Zumindest wenn die 74 tatsächlich an den Oberschenkeln zu eng wird. Ansonsten gab es auch in der Sommer-Ottobre (3/2013) einen Bodyschnitt, falls jemand noch auf der Suche ist.

Und ab damit zu Made4Boys.
Huch, fast eine Woche ohne Post ist rum, dabei habe ich sogar was genäht, wenn auch nicht viel :-(
Wir waren mehrmals abends am Strand, außerdem hab ich abends gearbeitet, meinen Geburtstagsbrunch vorbereitet und bin auch mal mit meinen Mäusen in´s Bett gegangen - keine Zeit zum Nähen und Bloggen...

Donnerstag, 18. Juli 2013

Frechdachsshirt

Hach, ich bin ganz verliebt - natürlich in den Spatzen und seine große Schwester :-) Bei uns ist Kindergartenfrei, mein Schatz ist zuhause und passt auf die Mäuse auf während ich Diplomarbeit schreibe. Natürlich wäre Urlaub schöner, aber bei dem klasse Wetter ist es auch zuhause schön. Ich sitze am Schreibtisch und höre meine Familie spielen, einfach toll. Ganz besonders die langen Abende, wenn das Mäuschen nicht wegen dem KiGa ins Bett muss sondern mit den Nachbarskindern toben kann solange sie will. Am PC arbeiten ist doch gleich viel schöner, wenn man nebenbei Kinder lachen hört :-) Und nach der Arbeit mache ich in letzter Zeit noch ein/zwei Stunden was "für mich" - also an der Nähmaschiene. Vorgestern zwei Teile ausgeschnitten, weil der Spatz so schnell wächst. Obwohl ich ihn beim Windeln "vermessen" habe, wollte ich doch lieber die Größen testen. Und gestern abend (bzw. letzte Nacht, hat so viel Spaß gemacht) hab ich dann das Shirt genäht - ein Frechdachs aus der Zwergenverpackung von Farbenmix:


Allerdings hab ich den Ausschnitt ein wenig verändert, habe auf beiden Seiten eine Knopfleiste für den kleinen Dickkopf. Erinnert ein klein wenig an eine Uniform (was ich eigentlich nicht so mag), sonst aber süß und praktisch. Einen amerikanischen Ausschnitt hat ja schon der Body, da sollte das Shirt eben etwas anderes bekommen. Alle Kanten (also nicht nur den Halsauschnitt sondern auch Saum- und Ärmelenden) habe ich mitJersey eingefasst (mein Tutorial dazu). Und die Größe passt perfekt, er hat am Saum und an den Ärmeln noch ca. 0,5 cm Platz und um den Bauch ist es nicht so eng wie das letzte, aber auch nicht zu weit. Bin super zufrieden.



Der Stoff gehört übrigens zu meinen Lieblingsstoffen - kein Wunder bei Tiermuster ("Nilis"), Streifen und Türkis :-) Ich habe ihn auch noch in grün (da fehlt noch der passende Kombistoff) und weinrot - auch superschön, aber die Maus zieht irgendwie lieber Kleider als Tops an. Bei Lieblingsstoffe habe ich immer ein merkwürdiges Problem (vielleicht kennt es jemand): ich mag den schönen Stoff garnicht verwenden, weil er dann ja irgendwann alle ist. Ein unangeschnittener Stoff hat für mich einen gewissen Zauber - weil ich noch alles damit machen kann. Wenn dann nur noch ein Rest da ist, geht es eher darum wofür er noch reicht. Also gibt es ein paar Stoffe, die ich beim Zuschneiden streichel und dann doch wieder weglege - total absurd! Geht das noch jemandem so???


Und dann hatte mein Minimodel keinen Spaß mehr. Krabbeln kann er mit seinen 5 Monaten noch nicht, aber er ist seit ein paar Wochen erstaunlich mobil und arbeitet sich mit den Armen vorwärts. Die Beine helfen krabbeltechnisch noch nicht mit (wobei er das fleißig übt), also krabbelt er mit den Armen immer im Kreis um seine Füße herum :-) Und so ein ungemachtes Bett ("hüstel") ist natürlich total spannend...

Ach ja, das geht natürlich zu Made4Boys

Dienstag, 16. Juli 2013

Nähexperimente

Gestern abend nach dem Fertigstellen der Martha hatte ich Lust auf ein paar Experimente:

Als erstes habe ich mich an einen kleine Frei-Hand-Täschchen versucht. Meine Maus steht auf alles, worin man Dinge verpacken kann. Sie sammelt tausend Sachen, von Steinen, Blättern und Stöcken über Zeitschriften und Fillypferde bis zu Edelsteinen und diversem anderen Dingen. Natürlich muss auch alles verpackt werden und in den Täschchen haben die "Edelsteine" ein neues Zuhause gefunden. Sie hat sich total gefreut. Allerdings ist der KamSnap-Verschluss ziemlich schwergängig und sie bekommt ihn nur mit Mühe auf. Zumachen kann sie bisher garnicht alleine - Schade! Dabei finde ich den Stern total schön als kleines Extra. Der Stoff ist von IKEA (von ihr ausgesucht), Innenfutter war mal ein Bettlaken.

Und dann wollte ich nichts richtiges mehr anfangen, sondern habe einfach ein wenig geübt. Da ich auch mal süße Applikationen aufnähen will, muss ich sauber den Begrenzungen folgen können. Also habe ich versucht auf einem Reststück IKEA-Ausmalstoff (HIER verwendet) an den Linien entlang zu nähen. War zuerst ganz schön schwierig:


Aber der Geschwindigkeitsregler an der Maschiene wirkt Wunder und so wurde es besser:

Nachtrag: Martha Foto

So, hier kommen meine Martha-Fotos. Wir hatten "Spaß" beim Fotographieren - ich weiß immer nicht so richtig wie ich mich hinstellen soll und mag gestellte Fotos sowas von garnicht - deshalb auch ohne doofes Gesicht. Und mein Schatz hat über die Kamera geschimpft. Sie zickt immermehr rum, muss vielleicht mal ne neue her. Und wenn ich erst sage mach mal nen Foto und dann aber nicht so richtig weiß wie, ist er auch nicht gerade glücklich... Naja, auf den Fotos sieht alles ganz ok aus, wobei man links und rechts des Ausschnittes Falten sieht. Wenn ich die glattziehe ergibt sich unterhalb der Brust zuviel Stoff und es sieht doof aus. Immerhin vermute ich, dass es daran liegt, dass die Größe nach Brustumfang ausgewählt wird aber große Größen auch für größere Körpergrößen sind. Ich bin 1,65 und damit wohl etwas zu klein für die Größe, die das Stillen erfordert... Mal sehen, ob ich das beim nächsten Versuch verbessern kann, sonst gefällt es mir sehr gut.
 


PS: Das Problem mit dem V-Ausschnitt, den ich zu nah an der Naht abgeschnitten habe, konnte ich irgendwie nicht scharf bekommen. Makroaufnahmen wollte die Kamera gestern nicht mehr machen :-(

Montag, 15. Juli 2013

Wunschzettel :-)

Ich habe bald Geburtstag und da wurde mir schon mehrfach gesagt, dass es so schwer einzuschätzen ist welche Stoffe mir gefallen - na sowas, ich finde das sehr einfach :-)

Also, wer meine Lieblingsfarben kennt (petrol und türkis, im Muster gerne mit grau oder grün, sowie dunkelblau; für die Kinder und für alles, was ich nicht anziehe sondern so schön finde auch gerne weinrot, fuchsia, blauviolett und ultramarienblau) ist schon mal einen Schritt weiter. Ich mag am liebsten Ringel - was ja auch bekannt ist. Für die Mäuse und andere Nähsachen auch gerne süße Tiermuster und Blümchen - ziehe ich als Rock auch an. Das ganze zu 100% oder zumindest sehr viel Baumwolle und schon freu ich mich :-) Teddy aus Baumwolle ist auch super, ebenso Spielkram wie Webbänder, farbige Gummibänder mit Spitze und überhaupt schmale Spitzenborten in Farbe.

Also, falls hier jemand mitliest, ist das doch schon mal etwas :-)

Martha

Auch bei mir hat die Martha von Toni alias das Milchmonster Einzug gehalten. Eigentlich nähe ich ja sehr gerne für meine Mäuse, weil sie auch unperfektes anziehen, leichter zu benähen sind (es passt meistens irgendwie und die Passform muss nicht mit Abnähern und Co auf Vorteilhaft gebastelt werden) und außerdem braucht man weniger von den schönen Stoffen. Aber es kann doch nicht sein, dass ich kaum noch was zum Anziehen habe. Umstandssachen passen zum Glück nicht mehr und "normale" Sachen sind leider noch etwas knapp (außerdem gefällt mir vieles nicht mehr). Und Stillshirts sehen entweder immer gleich aus oder sind unverschämt teuer für die kurze Zeit, in der man sie trägt. Außerdem gehe ich nicht so gerne einkaufen und mit Tragebaby ist im Geschäft anprobieren sowieso nicht möglich. Also, warum nicht selber nähen???

Jetzt habe ich die letzten zwei Abende vor der Nähmaschiene verbracht und aus einem "Putzlappen"  :-) meine Probeversion gebastelt. Hat mich ganz schön Zeit gekostet und irgendwie weiß ich garnicht so recht warum, der Schnitt ist nicht so sonderlich kompliziert. Habe auch einiges gelernt, z.B. sollte ich beim V-Ausschnitt nicht zu knapp and der schrägen Kante meine Naht setzen. Mitten im V des Jerseystreifens sah man plötzlich dunkelblaue Fäden, weil durch das Spannen beim Annähen die Nähte nicht mehr saßen :-(. Hab ich jetzt per Hand behoben, fällt wohl nur auf, wenn man es weiß. Ansonsten fehlen noch die Säume am Ärmel und Bund, deshalb bisher kein Foto. War gestern abend sowieso zu dunkel.

Mein Fazit: man braucht ganz schön viel Stoff für Erwachsenenkleidung (kein Wunder beim Vergleich mit Babysachen) :-) Und irgendwie sitzt die Martha bei mir noch nicht so gut. Die Falten im Stilloberteil (sehr süß) sitzen zu weit unten und damit formen sie unter der Brust eine Rundung, wo garnichts ist. Das kann ich mir gerade garnicht erklären, weil das Nachmessen an mir und am Schnitt eigentlich ergeben hat, dass diese Länge eher knapp ist für meine Proportionen, weshalb ich ein wenig großzügiger Nahtzugabe dazugegeben habe. Muss ich wohl nochmal nachmessen und überlegen, was schief gegangen ist. Aber trotzdem gefällt mir der Schnitt sehr, finde die Brustfallten (nach anfänglicher Skepsis) und die Puffärmel total süß, trotzdem Mamatauglich :-)

Freitag, 12. Juli 2013

Trigema "Putzlappen"

Ich habe jetzt fast ne Woche ungeduldig gewartet, weil ich ein Trigema "Putzlappen"paket bestellt hatte und da weiß man ja nicht, was drinn ist - ich bin mir immer nicht sicher, ob ich Überraschungen mag aber es war zu verlockend. Also hatte ich 2kg "Putzlappen" in der größten Größe bestellt mit der Bitte um dunkelblau (für die Mäusemama), einen anderen Blauton (für den Spatzen - passt so gut zu blauen Augen) und einen Mädelsfarbton (die Maus steht nun mal auf rosa und lila). Ich hatte da gemischtes gehört von "klappt ganz ausgezeichnet mit Farbwünschen" bis "wurde überhaupt nicht beachtet" - also war ich sehr gespannt. Auch hinsichtlich der Qualität, da einige von bedruckten Stoffen und Nähten in den Stoffen berichteten, wodurch es tatsächlich nur für Putzlappen gut sei... Und heute kam mein Packet an und ich habe mich sehr gefreut. Ich hatte gleich 2 kg bestellt (damit sich 5 Euro Versandkosten auch lohnen) und konnte mir überhaupt nicht vorstellen, wieviel Stoff das sein wird. Hier ist nun der Inhalt:


Es sind 6 große Stücke und genau meine Wunschfarben: 2x dunkelblau, 2 andere Blautöne sowie je einmal rot und rosa (zum Glück für mich nicht so "quietschpink"). Bis auf ein großes Loch (so 10 mal 15 cm) am Rand des roten Stoffes scheinen die Stoffe alle fehlerfrei. Irgendwie sah die Website vorigen Freitag anders aus als diejenige, die ich gerade von Trigema gesehen habe. Auch habe ich nur 10 statt 12 Euro pro kg bezahlt, bin gerade etwas verwirrt. Jedenfalls steht sowohl auf der Rechnung als auch auf der mir momentan zugänglichen Website Trikotputzlappen, während ich der meinung war nur Putzlappen gelesen zu haben und mir Jersey erbeten hatte... Total merkwürdig. Jedenfalls ist die sehr Jerseyähnliche Qualität nun wohl Trikotstoff (hatte ich bisher nicht in der Hand, kann ich nicht beurteilen), musste mich da erst mal schlau machen ("Jersey Interlock Trikot - was ist der Unterschied?"). Also werde ich sie jedenfalls so wie meinen unifarbenen Jersey einsetzen und sehen ob das gut klappt - werde berichten.

Ansonsten gibt es leider Nähtechnisch nichts zu zeigen, da der arme Spatz krank ist: er hatte gestern den ganzen Tag Fieber, dass bis auf 39,4° angestiegen ist. Heute morgen hatte er immernoch 38,4°, mehr als gestern um die Uhrzeit. Das Vormittagsschläfchen klappt zum Glück auch heute (allerdings erst im zweiten Anlauf), dafür war der Nachmittag gestern sehr anstrengen: er wollte nur auf den Arm, hat sich aber auch irgendwie gelangweilt, war total quengelig und hat immer wieder geweint. Dazu brauchte er bei der Wärme und Fieber natürlich viel zutrinken. Da der Spatz aber keine Schnullis nimmt, akzeptiert er ein Fläschchen auch nur zum mal rumkauen aber nicht so richtig zum trinken. Aus dem Becher trinken klappt mittlerweile zwar Schlückchenweise, ist aber auch keine richtige Lösung, also hab ich ihn so etwa Stündlich gestillt. Dann hat er immer so fünf bis zehn Minuten geschlafen und dann durfte ich ihn wieder rumtragen. Nicht so schön, hoffe es wird bald besser!!!